Z´Airs vs. USV Jena

 

Am vergangenen Samstag zu recht ungewöhnlicher Zeit reisten die Z´Airs mal wieder nach Jena, um Ihr Punktspiel gegen die Jungs von USV Jena zu absolvieren. 2 von uns reisten bereits am Nachmittag an, um ein anderes Spiel als Ref zu begleiten. Die restlichen 7 Spieler machten sich am Abend auf die Reise. Tip off war um 20 Uhr in der Halle an den Teufelslöchern.

Pünktlich zum Beginn traf auch unser Fanblock ein.

 

Mit einem Treffer von Downtown in der ersten Minute begann das Spiel recht vielversprechend.

In den ersten Minuten war das Spiel insgesamt recht ausgeglichen, allerdings gelang es dem Gegner uns bereits frühzeitig viele Fouls anzuhängen. Dieser Umstand und die damit verbundenen Freiwürfe brachten uns zügig in Bedrängnis. Die Führung mussten wir in der 5. Minute aufgeben und den Rest des Viertels den Schaden begrenzen.

 

Auch das 2te Viertel gestaltete sich ähnlich, nach 5 Minuten musste der erste Spieler das Feld für diesen Abschnitt räumen, da er bereits Foultrouble hatte. Zwischendurch vielen wir auf einen Rückstand von 10 Punkten ab. Gegen Ende des Viertels gelang es uns dann endlich dem Gegner unser Spiel aufzuzwingen: Die aggressive Verteidigung brachte uns einige Fastbreaks ein und auch im Setplay konnten wir unsere Center öfter einbinden. Im 1vs1 waren uns viele der gegnerischen Spieler unterlegen und so konnten auch von außen immer wieder Körbe durch beherzte Aktionen gelingen. Am Ende des zweiten Abschnittes waren wir mit 4 Punkten Rückstand wieder auf Schlagdistanz und verabschiedeten uns in die Halbzeit.

 

Nach der Pause wieder einigermaßen erholt und durch Coach und Assistent noch motivierter, gingen wir auf Aufholjagd. Schon nach etwas mehr als 2 Minuten hatten wir die Führung zurückerlangt und heizten den Hausherren richtig ein. Die Refs belohnten nun immer mehr Züge zum Korb mit Freiwürfen und auch bei verworfenen Feldwürfen kamen wir immer öfter an zweite Chancen.

Zwar Stand der Gegner auch oft an der Linie und holte unnötig viele unserer Defensivrebounds, aber die Führung konnte am Schluss des 3. Viertels immer noch gehalten werden.

 

Im letzten Viertel zogen beide Kontrahenten dann noch einmal alle Register und schenkten sich nichts. Wir konnten jedoch unsere Führung noch etwas ausbauen und den Gegner an einfachen Punkten hindern. In der letzten Phase dieses physisch sehr anstrengenden Spieles wussten die Gegner nur sich nur noch mit Fouls zu helfen. Wir nutzten dies aus, indem wir zu einer Runde Parteiball luden und so nicht nur Zeit von der Uhr nahmen, sondern auch immer wieder an die Linie gingen. Auch wenn hier noch einige Punkte liegen gelassen worden sind, war für die Gastgeber das Kind im Brunnen und wir feierten einen verdienten Arbeitssieg mit einem Klasse Comeback.

 

Ein Wermutstropfen war die Knie-Verletzung unseres Aufbauspielers, der zwischendurch von unserer Mannschaftsärztin behandelt wurde und zum Schluss aus der Halle getragen worden ist.

Alles in allem war es eine starke Leistung unserer Recken, auch wenn die Freiwurfquote mit 16 aus 30 Würfen recht mäßig war. Heraus stachen vor allem die Topscorer und unser Coach, der sich mit 4 Fouls noch 13 Minuten auf dem Feld tummelte und zahlreiche Steals holte.

Lukas Wegerich und Tobi Meier wünschen wir gute Besserung.

 

So führen wir verdient weiterhin die Tabelle der Oberliga an und freuen uns auf das nächste Heimspiel am 02.12.2018 zur gewohnten Zeit (15:30 Uhr) in Greiz. Vorher messen wir uns ein weiteres Mal mit Nordhausen und reisen außerdem nach Gotha.

 

Unsere Scorer: C. Köber 23, P. Theilig. 21, M. Frotscher 16, D. Wieduwilt 11, B. Fischer und L. Wegerich je 3

Z´Airs vs. USV Jena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.