Saisonrückblick:

Die Basketballer vom SV 1975 Zeulenroda blicken auf eine äußerst erfolgreiche Saison zurück:

Erster Platz der Oststaffel und Landesmeisterschaft gingen am Ende der Saison nach Zeulenroda.

Doch fangen wir am Anfang an…

Am 10.09.2017 begann nach 2-monatiger Saisonvorbereitung endlich die Saison 2017/18 in der die Z’Airs in der Landesliga mitmischen wollten. Erklärtes Ziel des 12 Spieler umfassenden Kaders war der Aufstieg in die Oberliga. Zuhause stand die Partie gegen die Herren von Science City Jena VI an. Mit einem mehr als deutlichen Sieg (101:51) markierten die Z’Airs ihr Revier und machten allen Teams ihre Ambitionen klar. Auch die folgenden Spiele konnten mit teils großen Vorsprüngen nach Hause geholt werden. In den Heimspielen, vom größten Fanblock der Liga unterstützt, konnten sie die erste Spielrunde mit einer 8:0 Serie beenden.

Erst am 14. Spieltag sollte die Serie enden. In einer bis zur letzten Sekunde spannenden Partie mussten man sich knapp den Gegner von Science City Jena V mit 72:75 geschlagen geben.

Durch diese Niederlage aus der Routine gerissen trainierten die Zeulenrodaer nur umso verbissener um die Tabellenspitze bis zum Saisonende zu verteidigen. Bis auf einen Ausrutscher gelang ihnen das auch und sie schlossen die reguläre Saison mit 14:2 Siegen ab. Damit war die Qualifikation für die Playoffs um den Aufstieg in die Oberliga, sowie die Landesmeisterschaft erreicht.

Beide Playoff-Spiele mussten am selben Wochenende gespielt werden und die Z’Airs konnten Ihren Gegnern dank der Tabellenführung vor heimischer Kulisse entgegentreten. Am 12.05. trafen sie zunächst auf die zweit-platzierten der Weststaffel, dem ESV Lokomotive Eisenach. Nach 3 knappen und spannenden Vierteln verloren einige der Gegner die Nerven, sodass im letzten Viertel eine doch recht deutliche Führung von 80:63 aufgebaut werden konnte und damit dem Eintritt in die Oberliga sportlich nichts mehr im Wege stand. Am 13.05. hieß man dann zum Finale der Landesmeisterschaft den SG Leimbach ebenfalls Zuhause willkommen. Diese Partie war sogar noch spannender.

Beide Mannschaften hatten sich für die Oberliga bereits am Vortag qualifiziert und wollten die Saison mit dem Landesmeisterpokal beenden. Man schenkte sich nichts und und trennte sich letztendlich mit knappen 64:59 zu Gunsten der Hausherren.

An dieser Stelle möchten sich die Basketballer des SV 1975 noch einmal ausdrücklich und in aller Form bei ihren Sponsoren und Fans, vor allem aber den engagierten Helfern am Kampfgericht, bedanken ohne die ein Saisonbetrieb nicht möglich wäre.

 

Neben der regulären Saison wurde noch der Thüringenpokal ausgespielt bei dem sich Mannschaften aus der Landes-, Ober- und Regionalliga messen können. Hier mussten sich die Karpfenpfeifer im Halbfinale relativ knapp gegen den BC Erfurt geschlagen geben.

 

In den letzten Wochen galt es dann die Voraussetzungen für einen Spielbetrieb in der Oberliga zu schaffen. Schiedsrichter- und Trainerlizenz, sowie Heimhalle waren die Schlagworte, die die Administration beschäftigten. Da inzwischen alle Punkte geklärt wurden und der Kader steht, können sich die Spieler den Herausforderungen und alten wie neuen Gegnern der Oberliga stellen. Im Herbst lädt man zunächst nach Greiz zu den Heimspielen ein und wirft ein vorsichtiges Auge auf den Baufortschritt der Pausaer Zweifelderhalle.

Rückblick 2017/2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.