Am Sonntag, den 24. Januar 2016, stand für die Z’Airs das erste Heimspiel des neuen Kalenderjahres auf dem Spielplan. Empfangen wurden die USV VIMODROM Baskets IV aus Jena. Und die Korbjäger aus Zeulenroda waren heiß, wollten sich den Frust der Niederlage gegen Gera zwei Wochen zuvor von der Seele spielen. Die Fans konnten sich also auf eine Partie mit Vollgas freuen.

Und sie sollten nicht enttäuscht werden. Mit einer Ganzfeldpresse wurde den Jenensern von Beginn an das Spiel schwer gemacht. Nach einigen überhasteten Abschlüssen auf beiden Seiten, konnten sich die Z’Airs durch viele Ballgewinne einen schnellen Vorsprung erarbeiten und beendeten den ersten Spielabschnitt mit 18:7. Und die Hausherren sollten noch nicht genug haben. In das 2. Viertel startete man noch intensiver. Die Vorgabe war klar: Den Gegner überrennen und das eigene Tempo aufzwingen. In der Folge verlor der Gegner weiter viele Bälle und am anderen Ende des Spielfeldes standen hochprozentige Abschlüsse zu Buche. Den 14:0-Punktelauf der Zeulenrodaer konnte Jena nur durch eine Auszeit stoppen. Danach allerdings verlor das Spiel durch viele Freiwürfe deutlich an Tempo. Dies lag den Gästen mehr und sie konnten noch einige Anschlusstreffer erzielen. Zur Halbzeitpause führten die Z’Airs dennoch komfortabel mit 42 zu 23.

Das 3. Viertel gestaltete sich ähnlich temporeich, auch wenn die Z’Airs weniger dominant aus der Pause kamen. Die Jenenser mobilisierten noch einmal alle Kräfte, konnten gegen die Zonenverteidigung jedoch nicht viel ausrichten. Zumal die Zeulenrodaer wieder zu alter Stärke fanden, sodass der Vorsprung mit 58 zu 32 weiter ausgebaut wurde. Im letzten Viertel brachten die Z’Airs den Sieg unaufgeregt in trockene Tücher und starteten sogar noch einen Lauf mit vielen spektakulären Fastbreakpässen. Die Verteidigung war einmal mehr der Schlüssel zum Erfolg, denn dann läuft es auch in der Offensive viel leichter.

Am Ende lautete das punktereiche Spielergebnis 80:44 für die Hausherren und viel damit ebenso deutlich aus, wie bereits das Hinspiel vom Oktober. Außerdem sehr erfreulich, dass sich bei dieser immens ausgeglichenen Mannschaftsleistung, erstmals in dieser Saison, alle Zeulenrodaer Spieler auf dem Scoreboard verewigten.

Als nächste Aufgaben stehen für die Z’Airs am 6. Februar das Viertelfinale im Thüringenpokal gegen Hermsdorf und am 14. Februar das Heimspiel gegen die USV VIMODROM Baskets III aus Jena an.

 

Unsere besten Punktesammler waren:

Christian Köber (14 Pkt.), Felix Köber (12 Pkt.), Rudi Hubatsch (11 Pkt.), Daniel Frommhold (10 Pkt.), Chris Hetzheim (8 Pkt.), Johannes Weiser (8 Pkt.), Max Frotscher (6 Pkt.), Philip Täubert (6 Pkt.), Benny Fischer (4 Pkt.) und Clemens Greiner (1 Pkt.)

Spielbericht Heimspiel gegen den USV VIMODROM Baskets. IV