Am Sonntag, den 14 Februar 2016, mussten die Zeulenrodaer Basketballer Zuhause zur gewohnten Zeit um 15.30 Uhr ran. Auf dem Spielplan stand die letzte Partie gegen eine Jenenser Mannschaft und in Anbetracht der makellosen Weste, sollte auch diese gewonnen werden. Doch trotz eines deutlichen Sieges in der Hinrunde, sollte die Begegnung alles andere als leicht für die Z’Airs werden.

Zunächst wurde mit einer Ganzfeldpresse in der Verteidigung gestartet. Diese erwies sich allerdings im Gegensatz zur bisherigen Saison als äußerst unproduktiv. Erschwerend kam aus Sicht der Gastgeber die geringe Trefferquote sowohl von einfachen Korblegern als auch von Würfen hinzu. Jena dagegen hat das Tempo der Begegnung bestimmt. Durch ein sehr schnelles Spiel konnten sie die Defense der Z’Airs mit vielen Fastbreaks überlaufen und so einfache Punkte erzielen. Auch die Umstellung auf eine Zonenverteidigung zeigte wenig Wirkung, sodass in Folge der vielen getroffenen freien Würfe das erste Viertel mit 20 zu 16 an den USV ging. Durch Kampfgeist und den Wechsel auf eine Mann-Mann-Verteidigung schafften es die Zeulenrodaer, sich bis zur Halbzeit auf einen Punkt Rückstand für ein 33:34 heran zu kämpfen.

Mit diesem Erfolg starteten die Z’Airs umso motivierter in die zweite Halbzeit und fanden defensiv zu gewohnter Stärke. Durch die Vielzahl an Ballgewinnen konnten die Hausherren endlich ihr eigenes Fastbreak-Spiel aufbauen und erzielten deutlich mehr Abschlüsse. Weiter wurden die Centerspieler unter dem Korb besser eingebunden und kamen zu wichtigen Punkten, sodass man im dritten Viertel erstmals die Führung erlangte. Das letzte Viertel begann mit einem denkbar knappen Stand von 48 zu 46 für die Zeulenrodaer. Obwohl die Quote hinter der Drei-Punkte-Linie mit nur einem Dreier weiter miserabel blieb, wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut. Für den Rest der Begegnung hielt man die Gäste aus Jena immer mit sieben bis zehn Punkten auf Abstand. Am Ende stand ein hart erarbeiteter 67:59-Sieg für die Z’Airs zu Buche.

Die nächste Herausforderung wartet am Samstag auf die Zeulenrodaer. Gegen den 1. SSV Saalfeld musste man sich im Hinspiel in einer engen Partie geschlagen geben. Diese Niederlage gilt es nun wiedergutzumachen.

Siegerbild Heimspiel gegen USV Jena III

Unsere besten Punktesammler waren:

Denny Wieduwilt (15 Pkt.), Christian Köber (13 Pkt.), Rudi Hubatsch (13 Pkt.), Martin Hempel (8 Pkt.), Felix Köber (7 Pkt.), Benny Fischer (4 Pkt.), Max Frotscher (3 Pkt.), Tom Knödler (2 Pkt.) und Johannes Weiser (2 Pkt.)

 

Spielbericht Heimspiel gegen den USV VIMODROM Baskets III