Ein Bilderbuch-Auftakt

Willkommen, liebe Leser, in der Saison 2017/18. Wie ist es euch ergangen? Blättern wir gemeinsam ein paar Seiten zurück! Wir wünschen eine angenehme Lektüre.

Unseren letzten Artikel dieser Webseite gaben wir im März heraus. Beim feucht-fröhlichen Absch(l)uss feierten wir den wichtigsten und weitreichsten Spieler (bezgl. Dreier) Chris, den Verteidigungs-Spezialist Felix, das Freiwurf-Ass Rudi und den besten Newcomer Max. Zum Klassensprecher wurde Denny gewählt, der das Heft an den künftigen Spiel-Trainer Rudi weitergibt. Verlagsvorsitzender bleibt Denny. Danke, Coach Benjamin Jetschke, für deinen starken Einsatz und die phänomenale Stimmung deiner Jüngsten.

Im Mai folgte der harte Aufstiegskampf gegen BIG Gotha IV, die in der Oberliga bereits den ersten Flop verbuchten. Aufgrund unseres Ansturms auf die Best-Seller-Listen kam die Anfrage vom TBV (Thüringer Bücherverlag oder so ähnlich) zum außergewöhnlichen Aufstieg. Da wir keine Freigabe für die Zeulenrodaer Hallen erhalten haben, warten wir sehnsüchtig auf die Einweihung der öffentlichen Einrichtung in Pausa im Sommer 2018. Im Juni schrieb sich Chris als Streetball-König in die Vereins-Chronik ein, vor Max und Christian. Bis August belegten wir einige Streetball– und Beachbasketball-Kurse. Seit Juli lehrt Felix uns das Technik-Handbuch mit viel Liebe zum Detail. Respekt. Trotz der kurzen Vorbereitung feierten wir einen abschließenden Erfolg beim BV Gera 66 e.V., die aus ihrem Tagebuch einer Oberliga-Saison lasen. Danke für die Organisation des Freundschaftsspiels und Danke Jan für den Einsatz als Schiedsrichter.

Im Klappentext unseres brandneuen Meisterwerks liest man von der Heimpartie gegen Science City Jena VI. Wir sind bereits mit zwei Verkaufsschlagernzu diesem Thema mit 83 zu 52 und 74 zu 89 gelistet. Trotz längerer Schreibblockade war die Leserschaft überraschend zahlreich erschienen. Am Tisch schrieben Tobi, Kristin, Janice und Chris die Geschehnisse nieder. Danke für den Support. Auf letzteren mussten wir in dieser Ausgabe verzichten, da er seine angeschlagene Speiche auskuriert und erst in der zweiten Hälfte des Z’Airs-Bücherbands auftauchen wird. Unser Aufbau Lukas ist auf Exkursion in den USA. Dafür haben sie uns Jan geschickt, der Felix als Aufbau unter die Arme griff und einige Liga-Erfahrung sammeln konnte. Joe wird diese Saison die Nase in die Bücher stecken und eine Auszeit von den Wettbewerben nehmen. Tom wird als Spieler und Unterstützer aushelfen, wo es geht. Daniel liebäugelt damit, ein paar sportliche Eckdaten in seine Auto-Biografie aufzunehmen.

Bereits im ersten Absatz der Erzählung nahm die Handlung Fahrt auf, denn wir nutzten acht von 11 Freiwürfen. Martin entwickelte sich mit 10 Punkten zum Vorzeigeschüler und verhalf uns zum guten Notenschnitt beim Viertel-Stand von 27 zu 15.

Im zweiten Kapitel nach fünf Zählern der Jenaer, ohne dass wir unseren Senf dazugegeben hatten, musste ein ansprechenderer Schreibstil her. Rudi hatte den Kader inhaltlich überflogen und das Playbook auf der richtigen Seite aufgeschlagen. In der spontanen Zonen-Presse sollten sich die Kontrahenten von Science City verzetteln. So schrieben wir die Geschichte in unserem Sinne fort und starteten einen 25-Punkte-Lauf, dem nur Ellermanns beide Dreier plus Freiwurf entgegengesetzt wurden. Danach proklamierte Felix unser Ziel in der Verteidigung, sodass wir die Jenaer drei Minuten früher in die große Pauseschickten. Denny wurde mit seiner dritten Verwarnung der Bibliotheks-Ausweis von den beiden Offiziellen entzogen. Zum Pausen-Klingeln fürchteten wir um unser Pausenbrot, denn wir hatten mit 54 zu 27 bereits doppelt so viele Punkte erstrebt.

Nach der Hofpause nahm Felix den Stift direkt wieder auf und packte acht Punkte in Folge drauf. Um den Spannungsbogen wieder zu erhöhen, tauschten wir die Besetzung nochmal komplett aus. Denny geriet mit zunehmendem Foul-Trouble in eine Schreibblockade, doch er erlangte mit vier von insgesamt gerademal 14 Stempeln in der Foul-Spalte seinen Ausweis zurück. Die Geschichte plätscherte währenddessen so dahin. Somit ging das runde Zwischenergebnis 70 zu 40 in die Bücher ein.

Im Schlussteil profitierten wir von unserer Lesestärke und der Müdigkeit der verkaterten Angereisten. Der dramaturgische Höhepunkt kam stil-echt in der letzten Minute, in der wir den Jenaern endgültig den Stift entrissen und mit acht Zählern die 100er-Marke knackten. Das Ergebnis des letzten Viertels mit 31 zu 11 liest sich sehr gut und das Endergebnis 101 zu 51 steht heute in den Zeitungen.

Hier noch die Danksagungen aus dem Nachwort. Danke an Denny für das Nachsitzen an der Freiwurflinie zum 50-Punkte-Vorsprung und den Kasten Schoko-Milch. Danke an Felix für die Paukerei zur passablen Freiwurfquote von 62,5% bei 20 von 32 Treffern. Großes Dankeschön an unsere Anhängerschaft für die wir das Siegerfoto im handlichen Postkarten-Format bereitgelegt haben.

 

Am Sonntag, den 17.09.2017, tragen wir zuhause ein Freundschaftsspiel zur gewohnten Zeit gegen den BC Vogtland aus. Das nächste Heimspiel der Liga folgt am Sonntag, den 24.09.2017, gegen den 1. BV Gera II um 15:30 Uhr.

 

Punktespiegel:

Christian Köber 20, Felix Köber 18, Philip Teubert 12, Martin Hempel 12, Max Frotscher 12, Denny Wieduwilt 11, Benjamin Fischer 8, Rudi Hubatsch 8, Jan

Z’Airs vs. Science City Jena VI

Ein Gedanke zu „Z’Airs vs. Science City Jena VI

  • 22. April 2018 um 22:51
    Permalink

    Gelungenes leicht-verdauliches Lektürehäppchen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.